Münster soll nachhaltig bleiben – Windkraftstandorte in Münster

Windkraftstandorte MünsterDer Erdkundegrundkurs der Einführungsphase von Herrn Laumann hat sich mit dem Thema Windkraft beschäftigt und digitale Karten erstellt.
Dazu wurden zunächst die bereits bestehenden Windkraftanlagen in Münster angesehen und sie mit der Website des Umweltkatasters Münster verglichen. Nachdem auf digitalen Karten der Bereich der Stadtfläche von Münster und die Windkraftanlagen eingezeichnet wurden, wurde nach potenziellen Standorten für neue Windräder gesucht.

Um alle Richtlinien für den Bau eines Windrades einzuhalten, ist darauf geachtet worden, mögliche Standorte in Vogel- oder Naturschutzgebieten zu vermeiden. Auch eine hohe Windgeschwindigkeit von 6-7 m/s in ca. 150 Metern Höhe wurde berücksichtigt. Dafür wurde die Internetseite des Energieatlas genutzt, auf der bei einer fiktiven Anlage mit einer Nabenhöhe von 159 Metern, einen Jahresenergieertrag von 11.1 Gigawatt pro Stunde errechnet wurde.
Windkraftstandorte Münster II„Das Wichtigste war für uns jedoch, keine Anwohner zu stören, die in der Nähe eines Windkraftwerkes leben. Nach dem Lesen von Artikeln der lokalen Zeitung, in denen sich die Bewohner in der Nähe eines bestehenden Windrades über den Lärm oder sonstige Belästigungen beschwerten, wollten wir natürlich nicht noch mehr Beschwerden verantworten“ so eine Schülerin des Kurses. Deshalb wurde ein Entfernungsabstand von mindestens 500 Metern zum nächsten Gebäude einkalkuliert, die von der Landesregierung herausgegebene Richtlinie von 1500 Metern konnte kein Standort erfüllen.
Zusammenfassend kann man sagen, dass es in Münster noch mehr Standorte für Windräder gibt, als die bereits vorhandenen. In der digitalen Karte sind diese mit einem roten Punkt dargestellt.

Hiermit möchte der Erdkundekurs den Vorschlag unterbreiten, an diesen Stellen weitere Windkraftanlagen zu bauen, um mehr Energie durch umweltfreundliche Erzeugung zu gewinnen.

Der Erdkundegrundkurs EF von Herrn Laumann

Drucken